Detail < Wissen < Geist


 

Die niedrigste Ebene ist eine notwendige Voraussetzung, doch ein Detail allein ist ohne Bedeutung. Zusammen mit weiteren in einem Kontext hingegen erhebt es sich zu Wissen. Weiß ein Mensch - bezüglich der Details - von verschiedenen Kontexten, dann besitzt er Geist.

Für einen Menschen mit Geist verliert sich das Detail zur rückständigen Nebensächlichkeit innerhalb eines Kontextes. Die Fähigkeit, Kontexte - unter Beibehaltung der Details - sozial anerkannt auszutauschen, ist gleichbedeutend mit Kreativität. Denkbar wäre hier auch die Begrifflichkeit "soziale Intelligenz". Ein solcher Mensch ist noch noch normal. Sein Geist ist artig.

Traut sich ein Mensch hingegen, Kontexte selbst unter Inkaufnahme sozialen Mißverständnisses auszutauschen, dann besitzt er nicht nur einen Zugang zu höherer Kreativität, sondern er ist auch nicht mehr normal. Glücklicherweise gibt es solche Menschen immer wieder.

Gelingt es solch einem Menschen selbst nicht mehr, solche seine Schöpfungen noch zu verstehen, dann verfügt er über unbewußte Kreativität. Versteht er selbst solche Schöpfungen noch, dann handelt es sich beim Urheber oder Betrachter nicht um einen artigen, sondern um einen großartigen Geist.

Februar 1993

King of Cold


 


thank you
Dad (of my choice)
but there is something
to add ...

2017 03 17, myself

the major problems in the world are the result of the difference between how nature works and the way people think and act


 
 

TOC : y5 | table of contents